Suchen
Filters
Schließen
RSS

Magazin

0
Gründertage 2019

 

Gründertage 2019

 

Innhaltsverzeihniss

 

  • Begrüßung

 

  • Trogmi OHG Vorstellen: 
    • Entstehungsgeschichte
    • Wirkungssektor
    • Produktpalette
    • Produktion

 

  • Medien und Marketing
    • Social Networks (Facebook, Instagram, Printerest)
    • Markennahmen etablieren (autentischer Zugang zur Firma durch direkte Kundenbindung)
    • Märkte und Messen
    • Zeitung, Radio (Local)
    • Beratungen (Konditionen Berater)

 

  • Vermarktung
  • Onlineshop
    • Potenzial und Herausvorderungen vergleich zu Geschäftslokale

 

  • Ein Blick in die Zukunft

 

  • Begrüßung

 

Herzlich Willkommen zu den Gründertagen.

Vorab wollen wir uns bei der Organisation herzlich für die Einladung bedanken, unsere bisherigen Erfahrungen, motivierten und innovativen UnternehmerInnen vorzustellen.

 

Vorausschicken möchten wir, dass es sich bei diesem Vortrag um einen reiner Erfahrungsbericht handelt. 

Das Unternehmen TrogMi entstand nicht aus einer wirtschaftlichen, strategischen Entwicklung, sondern aus einer Idee bzw einen Bedürfnis zweier Mütter. 

 

  • Trogmi: das Unternehmen

 

Zu Beginn möchten wir TrogMi vorstellen und dabei folgende Punkte herausheben:  Entstehungsgeschichte, Wirkungssektor, Produktpalette und Produktion

 

Entstehungsgeschichte:

Sandra Marth gründete TrogMi als Einzelunternehmen im Jahre 2014

TrogMi als Anlaufstelle von Eltern, welche mehr über das Tragen von Babies und Kinder erfahren wollen, sowie  seine schonende Alternative zu den handelsüblichen Komforttragen aus eigener Entwicklung und Produktion, nach Wunschdesign der Kunden, vomWohnzimmer direkt zum Kunden nach Hause.

2016 hat eine gemeinsame Idee/Vision einer Babytrage die sich optimal an. Eltern, Kind und Familiensituation anpassen lässt das Einzelunternehmen TrogMi in die OHG TrogMi umgewandelt, um eine finanzielle und kreative Gleichberechtigung zwischen den Partnerinnen zu gewährleisten. Mittlerweile bietet TrogMi eine Vielfalt an Produkte rund um eine Bedürfnisorientierte Erziehung an. 

 

Zielgruppe und Wirkungssektor:

TrogMi agiert im Wirtschaftssektor Baby und Kinder, vor allem in den Unterbereichen Textilen und Babyausstattung. 

Diese Bereiche sind geprägt von folgenden Faktoren:

  • Hauptzielgruppe sind Onlineeinkäufer,
  • der Onlinevertrieb ist unübersichtlich
  • Es besteht ein hohes Potenzial im B2C und B2B Bereich
  • Allerdings sind die Produkte oft Erklärungsbedürftig

Der Wirtschaftssektor Baby und Kind hat sich im mitteleuropäischen Markt in den Vergangenen 10 Jahren stark verändert. 

Seit 2008 gibt es einen Jährlichen Zuwachs von 1%-7%. In der Wirtschaftskrise gab es einen minimalen Rücklauf, 2011 mit 0,3 und 2012 mit 1,3% . 2013 konnte bereits wieder ein Plus verbucht werden.

 

Unsere Zielgruppe sind ökologisch orientierte Familien mit Kleinkindern, welche sich im Alter von 0-3Jahren befinden. Besonderes wirtschaftliches Interessant gilt Familien vor der ersten Geburt, da sich laut Statistik, die jährlichen Ausgaben beim ersten Kind durchschnittlich auf  6200 Euro für Konsumgüter belaufen. Dabei ist die Erstausstattung mit durchschnittlich 3000 Euro datiert und nicht im oberen Betrag enthalten.

Die Besondere Herausforderung in diesem Sektor liegt in der ständigen Neugenerierung von Kunden.

 

Nun zur TrogMi Produktpalette mit welcher wir auf den Markt agieren wollen.:Folie

 

Der Bereich Babyausstattung:

 

  • Babytragen: neben unseren Allrounder KawoNi, noch den Klassiker TrogIdi in 3 verschiedenenGrössen, die TrogIdi Hybrid und den TrogIdi Onbuhimo;
  • Eine Accessoire Line zum Babytragen: darunter unsere beliebten Tragecover aus Wollwalk und Leinen für den Winter und für den Sommer NEU eine Feuchtigkeitsschutz  aus Leinen und Mesh, welche die Feuchtigkeit aktiver Trageeltern zwischen Ihnen und den Kind reduziert;  und noch einige kleinere Gadgets wie Brustgurt, Taschen, Schulterpolster, Tragespieler und Stillketten ec, welche nach Bedarf anfertigen werden können.
  • Ergänzend zu unseren Eigenprodukten im Bereich Babytragen bieten wir  ein umfassendes Stoffwindeln Sortiment an, welches aus Unterschiedlichen europäischen Firmen besteht. Das Produkt Stoffwindeln bietet eine sehr gute Marsche und lässt sich optimal mit unserem Angebot kombinieren , da es die selbe Zielgruppe ist und keine großen Investitionen erfordert.
  • Ergänzend zu unseren Eigenprodukten im Bereich Babytragen bieten wir  ein umfassendes Stoffwindel Sortiment an, welches aus Unterschiedlichen europäischen Firmen besteht. Das Produkt Stoffwindeln bietet eine sehr gute Marsche und lässt sich optimal mit unserem Angebot kombinieren , da es die selbe Zielgruppe ist und keine großen Investitionen erfordert.

 

Der Bereich Textilien umfasst: Folie

  • Eine kleine Kleiderkollektion, welche an den besonderen Anforderungen des Tragens und der Stoffwindeln konzipiert wurde. Dabei achten wir auf hochwertige Grundmaterialien aus biologischer Produktion wie Baumwolle, Wolle und Neu ist unsere Leinenjersey Kollektion. Das Leinenjersey ist besonders Hautfreundlich, Allergiker geeignet und eine vegan alternative zu der Wolle und Woll-Seide Wäsche für die Babies und Kinder. 

 

Der letzte Bereich ist die Dienstleistung:

- individuelle Beratung angepasst an den Kunden, in den Bereichen Babytragen und Stoffwindeln, nach Vereinbarung eins Termins, für welchen wir einen Stundensatz entgelten.

 

    • Wir bieten einen großen Teil unseres Sortiment im Verleih an. 
      • Die Gründe dafür sind: 
      • Vermeidung negativer Rezessionen 
      • Vermeidung zeitintensive Verkaufsgespräche ohne garantierten Kaufabschluss. 
      • Kaufmotivation durch die Hinterlegung einer Kaution und durch eine Leihgebühr.

 

Die Produktion erfolgt zum Großteil Hausintern, was uns ermöglicht Fehler schneller zu beheben und direkt auf dem Kundenwünsch einzugehen. 

Großer Nachteil ist die Produktion grösserer Stückzahlen. 

Dafür haben wir einen Produzenten in Polen zB für die Produktion von unserem TrogMi Herzstück KawoNi.

 

 

  • Medien und Marketing

Markennamen etablieren :

Wir sind ein kleines, spezifisches Unternehmen mit Direktvertrieb, um erfolgreich Werbung zu schalten, muss sich der Kunde mit TrogMi identifizieren können und mit den Menschen dahinter. 

 

Die Beste Interaktion erreicht man durch persönliche videos  zB mit den Kinder, bei der Entwicklung unserer Produkte

Sehr wichtig ist das animierenden Bewertungen zufriedener Kunden, am besten auf Google. 

 

Social Networks:

Neben den tratditionellen und kostenintensiven Bereichen der Werbung durch Zeitung, Radio und Fernsehen, sind die sozialen Netzwerke.

Die sozialen Netzwerke sind bereits ein unverzichtbares Instrument der Werbung mit ständigem Wachstum und Möglichkeiten. Vor allem unsere Zielgruppe erreichen wir zu 90% über diese Kanäle.

Facebook, Instagram und Pinterest bedürfen eine regelmäßige Betreuung und gezielte Interaktion, welche Zeit und Kostenintensiv sein können, mit dem Vorteil schnell und flexibel sich dem Marktumständen anzupassen.

 

Märkte und Messen:

Die Produktpräsentation auf Märkten stärkt die Kundenbindung mit der Firma und den Vertrieb auf regionaler Ebene.

Messen dienen zwar auch der Kundenbindung, aber vor allem der Firmenetablierung auf internationaler Ebene. 

Wir konnten im Direktvertrieb eine starke Umsatzsteigerung bei Märkten und Messen mit Deteilverkauf verbuchen, jedoch kaum als Werbeinstrument für den Onlineshop.

 

Werben lassen: eine enge Zusammenarbeit mit dem Fachpersonal die direkt im Kontakt mit potenziellen Kunden sind ist bei der Neukundengenerierung unerlässlich und fördert zudem die Mund zu Mund- Werbung, welche mit minimalen Kostenaufwand maximale Resultate erzielt. 

Daher bietet TrogMi spezielle Rabatte für Fachpersonal an, welche gerne angenommen werden und sich sehr positiv auf unserem Umsatz ausgewirken.

 

Kooperation ist die Zukunft kleiner Unternehmen zum Beispiel  auf Onlineplattform  wie 

SELBERGMOCHT und die Zusammenarbeit mit  verschiedenen Eltern/Kind Centren.

 

Wenn keine Kooperation möglich ist, sind die Mitbewerber Motivationen an denen man sich Messen und daran wachsen kann. Dabei ist Respekt Grundlegend. 

Aber der Fokus bleibt ohnehin im eigenen Unternehmen.

 

  • Nun zur Vermarktung: 

TrogMi hat sich für den Weg einer Direktvermarktung entschieden um nachhaltig, fair und mit ethnischen Hintergrund produzieren zu können. 

Für eine Vermarktung über Händler mussten wir die Entwicklungs- und Herstellungskosten stark reduzieren, um eine 200% Kalkulation anbieten zu können.

Nicht desto trotz arbeiten wir an einer kleinen Auswahl an Produkten die die notwendige Marsche für die Händler ermöglichen.

 

Onlineshop

 

Potenzial und Herausforderungen 

vergleich zu Geschäftslokale

Als TrogMi 2014 mit dem E-Shop online ging verdoppelten sich die Bestellungen mit jedem Jahr bis 2017, als wir unseren Jimdoo E-Shop in eine E-commerce Seite umwandelten, stagnierten die Bestellungen plötzlich, trotz Google Optimierung.

Ca 5 Monate später begannen wir langsam wieder auf dem Google Ranking zu steigen, jedoch erreichten wir nicht mehr die ursprüngliche Platzierung.

 

Das etablieren von Kywords dauert und erfordert Geduld. Die zeitliche Länge bestimmt der angestrebte Wirtschaftssektor.

 

Empfehlenswert ist es eine Strategie auszuarbeiten um die Etablierung des E-Shops  bei Google zu beschleunigen. Beispiele dafür sind:

  • Becklinks zB Linkaustausch
  • die optimale Platzierung von Kywords 
  • Sale, Gratisversand, Prozente, …;
  • Einen Webdesigner für die Umsetzung wählen, der bereits Erfahrungen in jenen  Wirtschaftssektor verbuchen kann, in welchen man agieren möchten. Da Südtirols obere Wirtschaftssektoren Gastronomie und Landwirtschaft sind, sollte man nicht zögern auch außerhalb der Landesgrenze nach jemanden zu suchen.
  • Informieren Sie sich bei den Angebot des Webdesigner welches Programm für den E-Shop genutzt wird und ob bei einer Kündigung des Vertrages die Seite problemlos weitergegeben werden kann. Denn um die Kundenbindung zwischen Agentur und Betreiber aufrecht zu halten wird die Domain auf einen Firmeninternen Server gehostet.

 

Man könnte die Umstellung auf einen professionellen E-shop mit einer Neueröffnung eines Geschäftslokal vergleichen; 

Anstatt Häppchen und Proseco, gibt es gratis Versand und Prozente.

Die Werbemassnahmen sollten in den ersten Monaten der Umstellung verdoppeln, wenn nicht sogar verdreifachen. 

 

Der Sektor Baby und Kind  setzt ein Viertel des gesamten Online Geschäft um.

Der Bereich Baby und Kind mit Produkten nach bedürfnisorientierter und ökologischen Hintergrund, entwickelt sich von einer alternativen Kategorie zu einer Meanstream Anforderung.

 

2016/2017 sah man deutliche Tendenzen einer schnellwachsenden alternativen Kundensparte. 

Die bereits etablierten Firmen wie Manduca, Babybjörn und Cybex holten sich Spezialisten in dieser Kategorie und konnten somit schnell und effizient Ihre Produkte anpassen und vermarkten. Deutlich wird dies in den Marktführenden E-Shops Baby-Walz, Babymarkt und Tausendkind. 

 

Die 20Jährige  Aufklärungsarbeit im Bereich Babytragen und Stoffwindeln trug erheblich zu dieser Entwicklung bei. 

Aber auch KleinunternehmerInnen fluteten das Onlineangebot. 

Mit kostengünstigen E-Shops nach Baukastensystem, bot sich vor allem Frauen in Mutterschaft eine Gelegenheit aktiv im Sektor mitzuwirken. 

Somit wurde es zunehmend schwieriger sich online durch zu setzen.

 

Potenzial:

  • Einmalige Zahlung für das erstellen eines E-Shop.
  • Geringe jährliche Fixkosten
  • Flexibel Arbeitszeiten, Flexibel  Budget Einteilung
  • Kein gut ausgestattetes Gesellschaftslokal in attraktiver Lage.
  • Kaum Beratungen ohne Kaufabschluss
  • Vermeidung hoher Mietkosten

 

Man braucht im Grunde nur 4 Dinge: einen Computer, ein Lager, Produkt/e und Zeit

 

Herausforderungen:

  • Internationale Konkurrenz: Low Budget wie Konzerne 
  • Starkes Marketing erforderlich
  • Keine Kundenbindung durch Kundenkontakt
  • Druck durch Bewertungen
  • Keine Schamgrenze zwischen Kunden und Anbieter
  • Socialmedia als Zwischenglied zu den Kunden
  • Ein erfolgreicher Markennamen durch die personifizieren des Gründer und seinem Lebensstil.

 

 

Geschäftslokal:

 

Potenzial:

  • starke Kundenbindung möglich
  • Gute Beratungsmöglichkeiten
  • Emphatisch auf Reklamationen reagieren und negative Bewertungen vermeiden
  • Der Kunde steht im Vordergrund, nicht die personifizierte Marke

 

 

Herausforderungen:

  • geregelte Öffnungszeiten
  • Hohe Fixkosten
  • Richtiger Standort
  • Genehmigung durch die Gemeinde zur Geschäftseröffnung zB Schilder

 

Die Finanzierung eines Onlineshops gegenüber eines Geschäftslokal ist in der selben Preishöhe.

 

Die Tendenz von Kleinunternehmern zum Onlineshop wird sich voraussichtlich erhöhen. Das Geschäftslokal als solches tendiert dazu Aushängeschild etablierter Marken zu werden, welche eine hochpreisige Klientele ansprechen. 

Zukunft

 

Riskieren wir doch einen emphatischen Blick in die Zukunft.

Altbewehrte Arbeitsmodell müssen sich ändern, um das vorhandene Potenzial der Mittarbeiter nutzen zu können und somit eine innovative, zukunftsorientierte Wirtschaftsgestalltung zu garantieren.

Voraussetzungen dafür sind:

  • Geschlechtsunabhängige Arbeitsplätze, durch die Angleichung des Mannes in der Familie und der Frau in der Wirtschaft. 
  • Flexible Zeiteinteilung
  • Ortsungebundene Mittarbeit.

 

Vermutlich werden Kleinunternehmen auf Kooperationen zukünftig angewiesen sein. 

Ein Beispiel für Kooperation wäre eine Kreativwerksta. 

Mehrere Handwerker konnten sich den Arbeitsplatz teilen. Geeignete Immobilien dafür könnten Denkmalgeschützte Gebäude sein, um einen gesellschaftlichen Mehrnutzen zu erziehlen. 

Ein ähnliches Beispiel in Südtirol  ist das Innovation Center Bozen. Solche Modelle bestehen und bewehren sich zwar schon seit Längerem, setzen jedoch eine Öffnung des paterchialischen Wirtschaftssystem voraus. 

Bei solchen Neuen Arbeitsmodellen können Frauen aktiv mitwirken. Dass das tiefe Bedürfnis und Potenzial der Frauen besteht, haben wir im Onlinmarkt gesehen.

Also läge es nahe diese Ressourcen für die Wirtschaft zu nutzen.

Geben wir den Frauen unserer Generation die Möglichkeit, die Wirtschaft Südtirols aktiv mit zu gestallten.

 

Unserem Wirtschaftssektor Baby und Kind gemäß, möchten wir den Vortrag mit einen Zitat aus einem Kinderbuch abschliesen. 

Vielen Dank

0
Bindeweisen für Schwangere nach FTZB
Was bewirkten die Tragetuch-bindeweisen in der Schwangerschaft? - Entlastung des Beckenbodens - Besserung der Rückenbeschwerden - Unterstützung der Bauchmuskulatur - Aufrichtung der Wirbelsäule - Stabilität und Gleichgewicht - Zudem können die Eltern sich mit der Mechanik des Tragetuch-bindens bereits auseinandersetzen.
0
Das Kanguruhen
Wenn man sich mit den Thema Babytragen beginnt zu beschäftigt, stolpert man meist als erstes über den Begriff Kanguruhen. Aber was ist Kanguruhen?
Magazin Archiv
Newsletter